Gemeinnützige privatwirtschaftliche Industrieforschungseinrichtung

Akkreditierte Prüfstelle
  

Institut für Korrosionsschutz
Dresden GmbH
Gostritzer Straße 65
01217 Dresden 

 

Tel.:   (0351) 871 7100
Fax:   (0351) 871 7150
Mail:  info@iks-dresden.de 

Fachabteilungen

 

Die Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH (IKS) ist mit 50 Jahren Erfahrung Ihr kompetenter Partner für Forschung, Dienstleistung und Weiterbildung in den Bereichen Korrosion, Korrosionsschutz und Korrosionsanalytik mit praxisnaher Ausrichtung.


Logo oe b u v SV

Veranstaltungen

Unser Seminar Chemische Oberflächenvorbehandlung am 28.09.2017.

 

Eine Anmeldung über unsere Homepage ist derzeit nur über unser Kontaktformular möglich.

 

Veranstaltungen 2017  mehr...

 

 

Kontakt

Institut für Korrosionsschutz Dresden GmbH 
Gostritzer Straße 65
01217 Dresden

Tel.:    [+49] (0) 351 871 7100
Fax:    [+49] (0) 351 871 7150

Email: info@iks-dresden.de

Neuigkeiten und Veranstaltungen

Veranstaltungen 2017  mehr...

Eine Anmeldung über unsere Homepage ist derzeit nur über unser Kontaktformular möglich.

In der Abteilung Korrosionsschutz und Verfahrenstechnik werden schwerpunktmäßig Aufgabenstellungen zu technologieorientierten Themenstellungen des Korrosionsschutzes bearbeitet. Ein wesentlicher Punkt sind dabei die Oberflächenvorbehandlungs- und –vorbereitungsverfahren.

Neben der Entwicklung von Oberflächenvorbehandlungssystemen, zum Beispiel aus nachwachsenden Rohstoffen, wird in diesen Arbeitsgebieten die Wirksamkeit neuer Strahlmittel erprobt und mit Anlagenherstellern neue Strahlverfahren und –geräte entwickelt. In Abhängigkeit von den Einsatzfeldern Stahl- und Metallbau sowie Fahrzeugtechnik werden weiterhin neuartige Korrosionsschutzkonzepte erarbeitet, mit den Projektpartnern erprobt und in die Produktion eingeführt. Einen hohen Stellenwert in der Abteilung nimmt die Zusammenarbeit mit anderen Instituten ein, um fachübergreifende Fragestellungen bearbeiten zu können.

Hierdurch konnten Themen zum Einsatz der Lasertechnik für das Entlacken im Korrosionsschutz, zur Reparaturtechnologie von Feuerzinküberzügen durch thermisches Spritzen und das Prüfverfahren der mechanisch-medialen Belastung von Fügeverbindungen als Forschungsrichtungen etabliert werden. Letztlich nehmen Aktivitäten auf Baustellen in Form der qualitätssichernden Bauüberwachung bei der Oberflächenvorbehandlung/-vorbereitung und Beschichtung sowie die Anfertigung Technischer Stellungnahmen, Gutachten (Schadensfälle) und Untersuchungs- und Prüfberichte (Laboruntersuchungen) einen wesentlichen Platz ein.

 

  

 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Nasschemische Oberflächenvorbehandlungssysteme und –verfahren
  • Entwicklung neuer Strahlverfahren
  • Prüfung von Strahlmitteln
  • Elektrotauchlackierung (ETL) und Pulverbeschichtung
  • Entwicklung von Korrosionsschutzkonzepten beim Einsatz unterschiedlicher
    Werkstoffe
  • Korrosionsschutz nach Abtrenn- und Fügeoperationen
  • Belastungsbedingte Veränderungen in Grenzflächen Metallsubstrat/Organik
    bei Beschichtungen und Klebverbindungen
  • Kombinierte mechanisch-mediale Belastungen
  • Galvanische Metallabscheidung
  • Qualitätssichernde Bauüberwachung
  • Anfertigen von Technischen Stellungnahmen (z. B. Korrosionsschutzanforderungen /
    Korrosivitäten), Gutachten und Untersuchungsberichten

 

Abteilungsleiter:

Dr.-Ing. Jörg Gehrke

Tel.:     0351 / 871-7110

Mobil:   0173 / 3930171

Fax:     0351 / 871-7150

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!